Gemeinde Aglasterhausen

Mittelpunktgemeinde im Kleinen Odenwald

Impressum    |    Inhalt

Erfahren Sie aktuelle Neuigkeiten sowie interessante historische Informationen über die Gemeinde Aglasterhausen und deren Ortsteile Breitenbronn, Daudenzell und Michelbach

>> Aktuelles & Gemeinde

 
Im Bereich Rathaus & Verwaltung haben Sie Zugriff auf Informationen und Services aus dem Rathaus, sowie aus dem Mitteilungsblatt und dem Gemeinderat

>> Rathaus & Verwaltung

 
Erfahren Sie was die Gemeinde Aglasterhausen so lebenswert macht - sowohl für jung als auch für alt

>> Leben & Lernen

 
Die Gemeinde Aglasterhausen ist vielfältig und bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung und den Tourismus

>> Freizeit & Tourismus

 
Erfahren Sie welche Betriebe und Gewerbe es vor Ort in Aglasterhausen gibt

>> Handel & Gewerbe

Gemeinderatsinformationen zur Sitzung vom 17. Januar 2018

Personelle Veränderungen im Gemeinderat

Herr Wolfgang Schulz hat den Gemeinderat darüber informiert, dass er aufgrund eines bevorstehenden Wohnortwechsels sein Amt nicht mehr ausüben kann. Der Gemeinderat stimmte daher seinem Antrag auf Ausscheiden aus dem Gremium zu.
Bürgermeisterin Schweiger bedankte sich bei Herrn Schulz für sein Engagement zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Aglasterhausen. Herr Schulz zeichnete sich besonders durch sein sachorientiertes Handeln aus.
Als Ersatzperson rückt Hans-Detlef Ott in den Gemeinderat nach. Der Gemeinderat stellte fest, dass keine Hinderungsgründe vorliegen, so dass Bürgermeisterin Schweiger Herrn Hans-Detlef Ott formell verpflichten und willkommen heißen konn-te.
Herr Ott wird zukünftig dem Technischen Ausschuss (Bauausschuss) und dem Umweltausschuss angehören.


Umfassende Tiefbauarbeiten im Bereich Turnhallenweg / Uhlandstraße in Ag-lasterhausen;
hier: Beratung und Beschlussfassung über die Ausbauplanung
Beschluss zur Durchführung der Maßnahme

Bürgermeisterin Schweiger konnte zu diesem Tagesordnungspunkt Frau Krickmeyer und Herrn Ruschmann vom Ingenieurbüro Wald+Corbe begrüßen.
Frau Krickmeyer erläuterte dem Gemeinderat zunächst den Umfang der im „Untergrund“ vorgesehenen Maßnahmen. Vor der Realisierung eines weiteren Bauabschnittes im Neubaugebiet „Schneidersberg II“ ist die Verlegung eines Regenwasserkanales im Bereich der Uhlandstraße und des Turnhallenweges bis in die Asbach erforderlich. Durch die Einleitung und Ableitung der Oberflächenabflüsse der weiteren Bauabschnitte des Baugebietes „Schneidersberg II“ wird sich die Hochwassersituation im Asbach und im Anschluss daran im Schwarzbach nicht verschlechtern. Aufgrund des schlechten Zustandes müssen der bestehende Mischwasserkanal und die bestehende Wasserleitung ebenfalls komplett erneuert werden.
Herr Ruschmann erläuterte dem Gemeinderat anschließend die vorgesehene Straßenplanung. Im Zuge der Leitungsarbeiten ist eine Sanierung und Umgestaltung des Straßenabschnittes der Uhlandstraße von der Mosbacher Straße bis zur Goethestraße geplant. Die Maßnahme liegt im Bereich des Sanierungsgebietes „Orts-kern Aglasterhausen“ und wird damit durch das Landessanierungsprogramm gefördert. Die Fahrbahnbreite wird wie im Bestand 5,50 Meter betragen. Auf der Seite des Evangelischen Kindergartens wird ein 2,50 Meter breiter Gehweg angelegt; auf der Seite des ehemaligen Notariates wird lediglich ein Schrammboard gebaut. Die Gehwegbreite von 2,50 entspricht der üblichen Regelbreite für einen Gehweg, der die Begegnung von zwei Personen mit den erforderlichen Sicherheitsabständen ermöglicht. Der Gehweg trägt damit insbesondere der örtlichen Situation des Evangelischen Kindergartens Rechnung.
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 1.610.000 Euro. Unter Berücksichtigung der Zuwendung aus dem Landessanierungsprogramm und dem Ausgleichstock bleibt ein kommunaler Eigenanteil in Höhe von 1.182.000 Euro.


Wasserversorgung
hier: Neufestsetzung des Zinssatzes für die inneren Darlehen

Im Bereich der Wasserversorgung wurde eine Anpassung des Zinssatzes für die inneren Darlehen zwischen der Gemeinde Aglasterhausen und dem Bruttoregiebetrieb Wasserversorgung genehmigt. Der Gemeinderat beschloss, den Zinssatz zum 1. Januar 2018 auf 0,5 % für eine Laufzeit von 5 Jahren bis zum 31.12.2022 festzulegen.