Gemeinde Aglasterhausen

Mittelpunktgemeinde im Kleinen Odenwald

Impressum    |    Inhalt

Erfahren Sie aktuelle Neuigkeiten sowie interessante historische Informationen über die Gemeinde Aglasterhausen und deren Ortsteile Breitenbronn, Daudenzell und Michelbach

>> Aktuelles & Gemeinde

 
Im Bereich Rathaus & Verwaltung haben Sie Zugriff auf Informationen und Services aus dem Rathaus, sowie aus dem Mitteilungsblatt und dem Gemeinderat

>> Rathaus & Verwaltung

 
Erfahren Sie was die Gemeinde Aglasterhausen so lebenswert macht - sowohl für jung als auch für alt

>> Leben & Lernen

 
Die Gemeinde Aglasterhausen ist vielfältig und bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung und den Tourismus

>> Freizeit & Tourismus

 
Erfahren Sie welche Betriebe und Gewerbe es vor Ort in Aglasterhausen gibt

>> Handel & Gewerbe

Gemeinderatsinformation zur Sitzung vom 27. Juni 2017

1. Bauliche Maßnahmen an der Grundschule Aglasterhausen;

1.1 Entscheidung über das Rettungswegekonzept

Bürgermeisterin Schweiger konnte zu diesem Tagesordnungspunkt den planenden Architekten Herrn Müller begrüßen.

Dem Brandschutz wird im Baurecht zwischenzeitlich eine sehr starke Bedeutung beigemessen: Im Vergleich zur bisherigen - auch jüngeren Genehmigungspraxis werden bei baulichen Maßnahmen brandschutztechnische Anforderungen nicht nur an den Bereich des eigentlichen Bauvorhabens gestellt, sondern an das jewei-lige Gesamtgebäude. Bei der Vorabstimmung des Bauvorhabens „Einrichtung einer Mensa an der Grundschule Aglasterhausen“ mit dem Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis wurde daher deutlich, dass weitergehende Maßnahmen zur Ver-besserung des Brandschutzes am Bestandsgebäude erforderlich werden.
Herr Architekt Müller erläuterte dem Gremium die beiden Varianten, die in Betracht kommen um den heutigen Forderungen des Brandschutzes gerecht zu werden.
Der Gemeinderat sprach sich für die Herstellung von zweiten baulichen Rettungs-wegen für sämtliche Räume, die zum Aufenthalt bestimmt sind, aus. Hierfür sind insbesondere Außentreppen und Notausstiege erforderlich. Um zudem eine früh-zeitige Alarmierung des Gebäudes zu ermöglichen und damit eine zusätzliche Si-cherheit zu gewährleisten, wird außerdem eine funkvernetzte Rauchmeldeanlage installiert. Für die Umsetzung des Rettungswegekonzepts ist mit Kosten in Höhe von ca. 253.000 Euro zu rechnen.


1.2 Erneuerung der Elektroinstallation

In der Grundschule muss fast die gesamte Elektroinstallation erneuert werden, da diese größtenteils aus dem ursprünglichen Baujahr der Schule stammt und nicht mehr dem Stand der Technik entspricht. Nur die Elektroinstallation der Anbauten aus dem Jahr 1994 (westlicher Anbau mit drei Klassenzimmern, Physiksaal und des Lehrerzimmers sowie des Werk- und Maschinenraumes) können belassen werden. Herr Wenninger von der Firma Wenntec GmbH, Planungsbüro für Elektrotechnik erläuterte dem Gemeinderat den Umfang der erforderlichen Arbeiten. Die Kosten für die Ertüchtigung der Elektroinstallation werden einschließlich der Folgekosten (Gipser-/Malerarbeiten) ca. 202.500 Euro betragen.


1.3 Beschluss zur Durchführung der Gesamtmaßnahme

Die vorgesehenen Bauarbeiten an der Grundschule Aglasterhausen umfassen fol-gende Einzelmaßnahmen:

 Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen für die Einrichtung einer Mensa
 Umbau der bisherigen Lehrküche in eine neue Lehrküche und einen Multi-funktionsraum für die Ganztagesbetreuung
 Umsetzung des Rettungswegekonzepts einschließlich Flucht- und Rettungs-wegbeleuchtung
 Erneuerung der Elektroinstallation
 Einbau eines Treppenlifts zur Verbesserung der Barrierefreiheit in der Schule, Zugänglichkeit Mensa
 Ertüchtigung der Treppengeländer (Schutz vor Absturz von Kindern)
 Erneuerung von Dachflächenfenstern
 Sonnenschutzfolie Dachverglasung Foyer
 Ersatz Holzdeckenverkleidung Treppenhaus / Flur
 Ausbesserungsarbeiten Flachdach
 Lüftung Werkraum 2

Der Gemeinderat stimmte der Durchführung in der Baumaßnahme zu. Insgesamt ist mit Gesamtkosten über 1.237.897 Euro zu rechnen.

2. Änderung der Satzung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für den kommunalen Kindergarten Aglasterhausen

Für Kinder ab 3 Jahre bis zum Schuleintritt erhebt die Gemeinde Aglasterhausen Elternbeiträge, die als sogenannte Landesrichtsätze der gemeinsamen Empfehlung des Städte- und Gemeindetages, der evangelischen Landeskirche und der Erzdiö-zese Freiburg entsprechen. Die Elternbeiträge der Kleinkindbetreuung liegen deut-lich unter diesen Empfehlungen und sind Ausdruck der Familienfreundlichkeit der Gemeinde Aglasterhausen.

Der Tarifabschluss Ende des Jahres 2015 hat für das Personal im Sozial- und Er-ziehungsdienst teilweise deutliche Verbesserungen insbesondere bei der Eingrup-pierung mit sich gebracht. Vor diesem Hintergrund und auf Grund gestiegener Sachaufwendungen wurden die Landesrichtsetze für das kommende Kindergarten-jahr um 8% angehoben. Der Gemeinderat änderte daher die Satzung über Erhe-bung von Benutzungsgebühren für den kommunalen Kindergarten Aglasterhau-sen. Die Bekanntmachung dieser Satzung erfolgt in dieser Ausgabe der Gemein-denachrichten.

3. Beratung und Beschlussfassung über die Entgegennahme von Spenden im 1. Halbjahr 2017

Der Gemeinderat stimmte der Entgegennahme von Spenden in einer Gesamthöhe von 4.547,50 Euro zu. Bürgermeisterin Schweiger bedankte sich bei den Spendern für die großzügige Unterstützung der Gemeinde.